Maia Cabeza, Violine

Die kanadisch-amerikanische Geigerin Maia Cabeza ist seit November 2017 Mitglied des Chamber Orchestra of Europe. Geboren in Japan, mit argentinischen Wurzeln, erregte sie 2013 zum ersten Mal internationales Aufsehen, als sie den ersten Preis, den „Mozartpreis“ beim Internationalen Violinwettbewerb Leopold Mozart gewann. Als Solistin ist sie mit mehreren renommierte Orchester aufgetreten, unter anderem mit dem Staatsorchester St. Petersburg, den Augsburger Philharmonikern, mit dem Wiener Kammerorchester, mit dem Philadelphia Orchestra, dem Münchner Rundfunkorchester, mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und mit Detroit Symphony. 2016 veröffentlichte sie ihre erste, durchweg positiv besprochene CD (Oehm Classics) mit solistischen und kammermusikalischen Werken von Mozart und Schnittke.

Maia ist eine leidenschaftliche Kammermusikerin, die bei vielen renommierten Festivals aufgetrennten ist, darunter beim Marlboro Music Festival und beim Rheingau Festival, bei Kronberg “Chamber Music Connects the World”, beim Ravinia Steans Institute und Saronic Music Festival, bei Krzyzowa Music und der Verbier Festival Academy sowie bei Prussia Cove Open Chamber Music. Im Rahmen dieser Festivals und anderer Gelegenheiten arbeitete sie mit Künstlern wie Nobuko Imai, Kim Kashkashian, Christian Tetzlaff, Dénes Várjon, und verschiedenen Mitgliedern des Cleveland Quartetts, des Guarneri Quartetts, des Juilliard Quartetts, des Orion und des Vermeer Quartetts.

Zusätzlich zu diesen Aktivitäten gastiert Maia regelmäßig bei den wichtigsten Orchestern Europas und wurde als Konzertmeisterin zum Aurora Orchestra, zur Tschechischen Philharmonie und zu Kammerakademie Potsdam eingeladen. Ihren Bachelor-Abschluss machte sie beim Curtis Institut of Music in Philadelphia bei Ida Kavafian und Joseph Silverstein. Von 2012 bis 2014 war sie Mitglied der Karajan Akademie der Berliner Philharmoniker. Momentan absolviert sie einen Masterstudiengang bei Antje Weithaas an der Berliner  Hanns Eisler Musikhochschule.

Maia spielt eine C.G. Testore Geige von 1700 (ca.), verliehen von Deutsche Stiftung Musikleben in Hamburg.

icon-arrow-left-white icon-arrow icon-caret icon-close facebook icon-idagio itunes icon-logo-small icon-padlock icon-play icon-plus twitter youtube