Stefano Mollo, Violine

Stefano Mollo wurde 1964 in Rom geboren. Er beendete 1985 sein Studium bei Davina van Welt am Sweelinck Conservatorium van Amsterdam. Außerdem belegte er Kammermusik-Klassen bei Piero Farulli, dem Quartetto Italiano und dem La Salle Quartet sowie bei György Kurtág. Seit 1984 ist er Mitglied des COE. 1987 begann er mit der Barockgeige, die er hauptsächlich bei Contentus Musicus unter der Leitung von Nikolaus Harnoncourt spielte.

Als Schauspieler debütierte Stefano 1993 an der Freien Bühne Witzleben in Berlin mit einer Rolle in „Ivanov“ von Anton Tschechow. Darüber hinaus studierte er handschriftliche Manuskripte und Partituren, in erster Linie von Schubert, Brahms, Mahler, Schumann, Beethoven und Mendelssohn. Seit 1999 arbeitet er regelmäßig mit der Capella Andrea Barca. 2001 spielte er die Uraufführung von Gianluca Casciolis Sonate für Geige und Klavier.

2002 gründete er Quatuor Miroirs in Paris, mit dem er in Frankreich, Japan, Marokko und Deutschland gastierte. 2005 erhielt er von der Brahms Gesellschaft Baden-Baden eine Einladung ins Brahms Haus Baden-Baden zu Studienzwecken.

icon-arrow-left-white icon-arrow icon-caret icon-close facebook icon-idagio itunes icon-logo-small icon-padlock icon-play icon-plus twitter youtube